Monsieur Assaf, welchen Einfluss hat die Lage im Libanon auf die Arbeit von Shams„
Sämtliche Projekte wurden durch den Krieg unterbrochen, verschoben oder komplett aufgegeben. Der Saisonbeginn und das Festzurren des neuen Programms finden unter solchen praktischen und finanziellen Bedingungen statt, dass es für uns wirklich schwierig ist, es in Gang zu setzen. Viele junge Leute haben das Land verlassen, manche nur für eine provisorische Zeit, andere für immer. Wir haben die Kontakte mit den Gruppen im besonders umkämpften Süden Libanons gepflegt und aufrechterhalten, dazu im Landesinneren Informationen und Stellungnahmen verteilt.

Erinnert Sie das Chaos der vergangenen Monate, insbesondere des Sommers, an den Bürgerkrieg zwischen 1975 und 1990“
Der größte Unterschied zu den vorigen Kriegen - der Bürgerkrieg ist nur einer davon - ist die lange Dauer von 16 Jahren. Hinzu kommt die Intensität - nie zuvor hatte der Libanon einen Krieg erlebt, der sich über das ganze Land verteilt und der jede Facette des gesellschaftlichen Lebens beeinflusst. Damals war die libanesische Gesellschaft tief gespalten. Die Ereignisse des jüngsten Krieges haben eine Art nationale Solidarität geschaffen - instabil und von Anfang an schwach, aber tatsächlich und bedeutsam.

Hat es während der israelischen Sommeroffensive unter Ihren Mitarbeitern Opfer oder Sachschäden gegeben„
Von Opfern weiß ich nichts. Viele aber, die am Stadtrand wohnten, haben ihre Bleibe verloren, ihre Häuser und Wohnungen wurden vollkommen zerstört.

Sie arbeiten viel mit dem Ausland zusammen: Wie konnten Sie Ihre internationalen Kontakte während der Kämpfe und im Chaos danach aufrechterhalten“
Eigentlich betreiben wir dafür keinen großen Aufwand. Dafür fehlen uns die Zeit und die notwendige Struktur. Ohne Zweifel haben aber unsere Veranstaltungen, die Verbreitung unserer Ideen, unserer Arbeitsmethoden und unsere Stellungnahmen ein gewisses Interesse bei Personen, Organisationen und Medien geweckt, sodass sie uns gegenüber die Beziehungen und teilweise Freundschaften pflegen.

Werden die Ereignisse der vergangenen Monate das künstlerische Schaffen Ihrer Organisation und Ihrer Partner inhaltlich beeinflussen„
Es ist heutzutage unmöglich, so zu denken, arbeiten und leben, als ob nichts passiert wäre. All unsere künstlerischen und kulturellen Projekte sind von einem dreifachen „Schock“ des vergangenen Sommers gezeichnet: von der Aggression und ihren Zerstörungen, vom Widerstand und seinen Widersprüchen, von der Rückkehr und ihren Schwierigkeiten. Auch wenn wir diese Aspekte nicht direkt als Thema umsetzen, wird der Krieg als Hintergrund immer da sein.

Was sind die Schwerpunkte Ihrer gegenwärtigen Arbeit“
Momentan arbeiten wir an einem großen Projekt namens „Wiederbelebung der Gemeinden in Südlibanon“ , das wir zusammen mit vier anderen libanesischen Nichtregierungsorganisationen organisieren. Es findet in verschiedenen Dörfern der Region statt, wo Häuser und Wirtschaft durch die israelische Aggression stark beschädigt worden sind. Dadurch wollen wir den Wiederaufbau und die Rückkehr der Flüchtlinge ermöglichen. Wir werden die Wiederaufnahme des normalen Schullebens unterstützen und ein kulturelles Animationsprogramm für Jugendliche leiten, das sich mit Musik und Video befasst. Darüber hinaus wird es eine Debatte über die „Modernität“ der libanesischen Gesellschaft geben.

Welche Bedeutung haben Kultur und Theater in Kriegszeiten„ Und welchen Einfluss haben beide auf die libanesische Gesellschaft“
Wir haben immer das Gefühl, in Kriegszeiten zu leben - manchmal direkt und mit Gewalt konfrontiert, manchmal latent, zum Beispiel wenn ein Krieg gerade vorbei ist und ein anderer vorbereitet wird. Das ist typisch für den Libanon, aber auch für den gesamten Nahen Osten. Durch die massive Präsenz palästinensischer Flüchtlinge ist das Palästinenser-Problem im Libanon gegenwärtiger als in irgendeinem anderen arabischen Land. Wegen seiner geografischen Lage ist Südlibanon seit 1978 ununterbrochen vom Krieg gezeichnet. Wenn Kultur und Theater wichtig sind, sind sie für uns vom Krieg nicht zu trennen.

Die Hisbollah ist als Partei und Miliz ein politisches und militärisches Schwergewicht im Zedernstaat. Welche Rolle spielt sie im geistigen Leben Libanons„
Eine der Widersprüche im System der Hisbollah ist, dass sich ihre Ideologie und Arbeit auf die schiitische Gemeinschaft begrenzen. Außerhalb dieses Terrains ist daran nicht teilzuhaben. Wir denken hingegen, dass es die kulturelle Verantwortlichkeit libanesischer Künstler und Intellektuellen ist, die Ideologie und Aktivitäten der Hisbollah zu kennen und zu erforschen, um Brücken zu bauen und Öffnungen zu schaffen. Nur dann wird es möglich sein, eine Diskussion oder eine Debatte zu beginnen, die zu dem Bewusstsein einer nationalen gesellschaftlichen Identität führen kann, die sich innerhalb der Unterschiede definieren lässt.

Shams bezeichnet sich als eine unabhängige Organisation. Wie frei können Sie arbeiten“
Vollkommen unabhängig. Das basiert auf der Mischung und dem Zusammenkommen der verschiedenen Gemeinschaften in einem Klima der Freiheit und des Respekts der Unterschiede. Diese Wahl hat natürlich einen Preis: die fehlende Möglichkeit, von den Vorteilen der politischen und religiösen Klientel zu profitieren, die das gesamte politische und institutionelle Leben Libanons bestimmen, sowohl im privaten als im öffentlichen Bereich.

Welchen Einfluss hat die Regierung auf Ihr Schaffen„
Auf unsere Arbeit hat sie keinen Einfluss. Auf unsere Arbeitsbedingungen aber schon: Wir sind von der Zensur abhängig, müssen Gebühren und Steuern bezahlen.

Was würden Sie im heutigen Libanon ändern, wenn Sie es könnten“ Und was wünschen Sie sich für die Zukunft - als Theatermacher und als Bürger ihres Landes?
Viel zu viele Dinge, Sie können es gar nicht glauben. Unter anderem die religiöse Spaltung, die die Politik, die Verwaltung und vor allem die Erziehung und Bildung bestimmt. Dann das Wahlrecht, das einerseits die Macht der Religionsgruppen stützt, anderseits die Jüngeren von der Politik ausschließt, da nur Bürger über 21 Jahre wählen dürfen. Drittens die Einführung eines rechtlichen Statuts für das Theater und die Berufe, die damit zusammenhängen. Und vieles mehr. . .

Mit ROGER ASSAF
sprach Nils Michaelis,
aus dem Französischen
von Elena Morra

Zum Thema Unabhängige Künstler
 Shams (arabisch für Sonne) ist ein unabhängiger libanesischer Kulturverein , der im Jahr 1999 von jungen Künstlern und dem Regisseur Roger Assaf gegründet wurde. Das Anliegen von Shams ist die Produktion und Animation verschiedener künstlerischer Richtungen , um den jungen Talenten und jungen Künstlern die Möglichkeit zur kreativen Arbeit zu geben.