ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Der "Goldzug" wird filmreif – Discovery Channel dreht Doku

Forscher der AGH Universität für Wissenschaft und Technologie Krakau bei der Erkundung in Walbrzych/Waldenburg.
Forscher der AGH Universität für Wissenschaft und Technologie Krakau bei der Erkundung in Walbrzych/Waldenburg. FOTO: Ufer
Walbrzych. Seit Monaten wird über einen angeblich in Niederschlesien versteckten deutschen Panzerzug aus dem Zweiten Weltkrieg diskutiert. Nun wird der "Goldzug" filmreif: Der Fernsehsender Discovery Channel begann mit den Arbeiten an einem Dokumentarfilm, der weltweit vertrieben werden soll. dpa/uf

Zunächst werden die Arbeiten eines Wissenschaftlerteams der Krakauer Bergbauakademie verfolgt, das eine Untersuchung am angeblichen Fundort durchführt, berichtete der Rundfunksender Radio Wroclaw vor Kurzem. "Wir haben keinen Zweifel, dass wir feststellen können, ob der Zug existiert", sagte Professor Janusz Madej von dem neunköpfigen Wissenschaftlerteam in Walbrzych (Waldenburg). Das Gelände entlang der Bahnstrecke zwischen Breslau (Wroclaw) und Walbrzych soll mit einem Laser gescannt werden. Auch Radaruntersuchungen soll es geben. Die Ergebnisse sollen in frühestens zwei Wochen vorliegen und dann zunächst der Stadt Walbrzych präsentiert werden, die über das weitere Vorgehen entscheidet. Auch die beiden Männer, die im August den Zug gefunden haben wollten, untersuchen seit Wochenbeginn den Fundort erneut, um Nachweise für die Existenz des Zuges zu bringen, der im April 1945 versteckt worden sein soll. Über seine Ladung wird spekuliert - von Nazigold, Waffen oder Dokumenten ist die Rede.