Es war vorige Woche, als mit einem letzten Pinselstrich die Vergoldung vollendet wurde. Nun muss der König noch einige Wochen trocknen.
Alles hatte vor fast genau zwei Jahren begonnen, als einem Spaziergänger auffiel, wie rot-braune Rostflüssigkeit aus einem der Hinterhufe des sich wild aufbäumenden Rosses tropfte. Die Untersuchung ergab, mit der Gesundheit Augusts, seinem Innenleben, war es nicht mehr zum Besten bestellt. Sein Zustand war so desolat, dass der Goldene Reiter gar zu stürzen drohte. Deshalb wurde er in acht Teile zerlegt und in eine Restaurierungswerkstatt in Ottendorf-Okrilla zur Intensivbetreuung gebracht.
August wurde zum nationalen Pflegefall. Ein von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zusammengerufenes Expertengremium nahm den Patienten in Augenschein. Die Stiftung selbst finanzierte der 140 000 Euro teuren Sanatoriumsaufenthalt des Königs zur Hälfte. Ein Therapie wurde erarbeitet. Alte Schichten von Vergoldungen wurden vorsichtig entfernt, ausgenommen Reste der ursprünglichen Feuervergoldung, die Kupferhaut des Monarchen wurde säuberlich ausgebessert und geglättet, sein inneres Stützgerüst erneuert und stabilisiert. Bereits im Herbst vergangenen Jahres, einige Wochen nach der großen Flut, kehrte er auf sein Postament zurück, und fast schien es so, als sei das Schlimmste schon überstanden.
Dann aber dauerte die Genesung doch länger als erwartet. Zunächst wurden drei Schichten Öl-Blei-Mennige aufgetragen, was den König hässlich rotbraun aussehen ließen. Das aber wäre gar niemandem aufgefallen, wäre da nicht ein Sturm übers Land gefegt, der das Gerüst, das August mit einer Plane schützend umgab, zusammenbrechen ließ. Dabei holte sich der König einige Beulen. Kaum war das überstanden, kam der Frost. Ein gelber Deckanstrich zeigte Risse, sehr zur Verwunderung der Fachleute, und musste wiederholt werden. So richtig aufwärts ging es erst im Frühjahr, als die Temperaturen wieder stiegen.
Im Mai wurde mit der Vergoldung begonnen. Nun umgeben rund 500 Gramm des edlen Metalls Ross und Reiter mit dem Glanz wie einst 1735, drei Jahre nach dem Tode des Monarchen, als der lange Ritt des goldenen August über den Markt begann.