Demnach ist die Erklärung nicht nur für eine Förderung aus dem Demokratie-Programm „Weltoffenes Sachsen“ Voraussetzung.

Auch in sieben weiteren Programmen ist die Abgabe bereits Praxis, wurde vorgeschlagen oder wird im Einzelfall geprüft. Beispiele sind die Förderung von Fußball-Fanprojekten, für aktive Teilnehmer am „Tag der Sachsen“ oder für Initiativen in Heimatpflege und Laienmusik. Mit der Demokratieerklärung müssen Antragsteller ihre Verfassungstreue schriftlich bekunden. Sie ist eine Voraussetzung, um Geld zu erhalten. Die Grünen kritisierten, dass die Erklärung nur in der Förderrichtlinie für das Programm „Weltoffenes Sachsen“ festgeschrieben sei. In allen anderen Fällen sei die Abgabe mit keinem Wort erwähnt. Der demokratiepolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Miro Jennerjahn, sprach von „Willkür“.