In die provisorische Instandsetzung hat das Land Brandenburg seit 2010 rund zwei Millionen Euro investiert. Nun soll der Hochwasserschutz für das Areal komplett erneuert werden.