Er plädiert nach eigenen Angaben in Absprache mit mehreren Vertretern der Kreisverbände für einen Neuanfang im Verband, wofür ein Fünf-Punkte-Plan umgesetzt werden sollte. In dem Programm werde ein Rücktritt des jetzigen siebenköpfigen Präsidiums vorgeschlagen. Zudem solle eine Untersuchungskommission die Abberufung und Kündigung Strunks aufarbeiten. Leutloff wolle auf der Versammlung am Mittwoch in Potsdam den Plan vorstellen. Auf der Veranstaltung soll auch ein neuer Präsident gewählt werden. Der langjährige Präsident Thomas Badstübner war in der vergangenen Woche zurückgetreten. Er war nach der Kündigung des Hauptgeschäftsführers Uwe Strunk im Herbst 2008 verbandsintern in die Kritik geraten. Als Grund für die Kündigung hatte Badstübner ein gestörtes Vertrauensverhältnis genannt. Der juristische Streit um die Entlassung war Ende Januar 2009 vor dem Arbeitsgericht Potsdam mit einem Vergleich beendet worden. Für die Niederlegung des Amtes führte Badstübner persönliche Gründe an. Nach seinem Rücktritt hatten die Vorsitzenden der Kreisverbände ihr Bedauern über die Entscheidung geäußert und die Verdienste des Präsidenten um die Branche betont. Inzwischen ist ein neuer Hauptgeschäftsführer bestellt worden. dpa/das