(dpa/roe) Das Kunstarchiv in Beeskow (Oder-Spree) mit 23 000 Objekten aus DDR-Zeiten hat ein neues Depot. Es wird an diesem Mittwoch offiziell eröffnet. In die Umgestaltung des ehemaligen Kreisarchivs Oder-Spree hinter dem Kulturzentrum Burg Beeskow flossen 300 000 Euro. Der Großteil der Mittel stammt aus dem Invest-Ost-Förderprogramm von Bund und Ländern. Im Bestand des Kunstarchivs sind Gemälde, Plastiken, Druckgrafiken und andere künstlerische Arbeiten, die zu DDR-Zeiten im Auftrag von Parteien, Massenorganisationen und Staatsorganen entstanden oder von ihnen angekauft worden waren. Bisher lagerten sie in einem alten Speicher der Burg. Foto: Patrick Pleul