Aber wenn die eigenen Farben ins Schwarze getroffen haben, liefern sich die Zuschauer einen Wortwechsel mit dem Stadionsprecher, an dessen Artigkeit der alte Knigge seine Freude gehabt hätte. "Energie" - "Drei" - "Fürth" - "Null" - "Danke, danke, danke" - "Bitte, bitte, bitte". So oder ähnlich ist das an jedem Wochenende in den Arenen der Republik zu hören. Und es gibt Zeichen, dass sich derart vollendete Höflichkeit auch auf dem Rasen durchsetzt. Die Zeiten, als es Dortmunds Legende Lothar Emmerich gelang, seine Mitspieler mit einem barschen "Gib mich die Kirsche!" zum Pass zu bewegen, sind lange vorbei. Heute weiß jeder Kreisklassekicker, wie aussichtslos es ist, den rumpelfüßigen Mittelstürmer mit einem gebrüllten JETZT-SPIEL-DOCH-ENDLICH-AB-DU-GURKE zur Herausgabe des Spielgerätes veranlassen zu wollen. Wohl dem Club dagegen, der einen Alexander Bittroff in seinen Reihen hat. Der FCE-Verteidiger trägt den schönen Spitznamen "Biete", und wer den Ball von ihm haben will, kann zugleich an den eigenen Umgangsformen feilen. Biete! Biete! BITTE! Danke.