| 02:43 Uhr

Das umweltfreundliche Kugelgürteltier

ARCHIV - Das offizielle Maskottchen "Fuleco" der Fußball-WM 2014 in Brasilien posiert am 17.09.2012 in Rio de Janeiro, RJ, Brasilien.
ARCHIV - Das offizielle Maskottchen "Fuleco" der Fußball-WM 2014 in Brasilien posiert am 17.09.2012 in Rio de Janeiro, RJ, Brasilien. FOTO: Antonio Lacerda (EFE)
Berlin. Das Maskottchen der Fußball-WM 2006 in Deutschland hieß Goleo, war ein zotteliger Löwe, der Ähnlichkeiten mit Samson aus der Sesamstraße hatte. Die Brasilianer schicken nun für 2014 Fuleco ins Rennen. dpa/jam

Der gelb-blaue Geselle ist ein fröhliches Kugelgürteltier. Sein Name setzt sich aus den brasilianischen Wörtern für Fußball (Futebol) und Ökologie (Ecologia) zusammen. Bei der WM am Zuckerhut sollen Umwelt, Nachhaltigkeit und Ökologie wichtige Themen sein. Kugelgürteltiere sind vom Aussterben bedroht.

In einer Online-Umfrage votierten 1,7 Millionen Brasilianer und damit 48 Prozent der Teilnehmer für den Namen Fuleco. Wie es sich für die heutigen Zeiten gehört, besitzt Fuleco eine eigene Homepage und sogar einen Twitter-Kanal.

Maskottchen bei Weltmeisterschaften gibt es seit 1966, als England im eigenen Land zum ersten und bislang einzigen Mal den WM-Pokal gewann. Willie der Löwe kam damals protzig daher, einen Twitter-Account brauchte er wie 40 Jahre später Goleo noch nicht.