| 02:40 Uhr

Das sagen unsere Leser zur Kreisgebietsreform

Aus 14 Landkreisen und vier kreisfreien Städten werden neun Landkreise und eine kreisfreie Stadt: Die neuen Kreiszuschnitte, die von den beiden rot-roten Regierungsmitgliedern Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Finanzminister Christian Görke (Linke) in Potsdam vorgestellt wurden, führen auch bei unseren Lesern auf lr-online und in den sozialen Netzwerken zu einer heißen Debatte. Hier eine Auswahl der Kommentare: Torsten Renner meldet sich via facebook zu Wort: "Warum soll sich Spree-Neiße mit Cottbus einlassen? Die sollen sich kümmern, wie sie ihre Schulden selber abbezahlen. Rüdiger Hofmann

Wie wäre es mal mit einem Volksentscheid? Aber der Bürger hat ja in diesem Land kein Mitspracherecht. Die Rechnung gibt es sicherlich 2017 zur Wahl."

Steffi Scherz äußert sich ebenfalls über facebook: "Schrecklich. Da sollte es eine Volksabstimmung geben.... Aber da fürchten sie sich davor. Neue Nummernschilder kaufen, Wege zu den Ämtern werden länger und auch die Wartezeiten für Anträge. Super gemacht. Bei weniger Landkreisen werden bestimmt noch mehr Polizeistationen geschlossen."

Karl Jurisch meint zu den Plänen: "Der Bezirk Cottbus wird wiedergeboren. So bleiben wir das Armenhaus von Brandenburg. Von wegen Solidargemeinschaft. Keiner von den Speckgürtlern wollte uns haben (…)."

Marita Leister schreibt: "Damit wird dann alles noch schwieriger. Behördengänge werden zum Albtraum besonders für die älteren Menschen. Es bleibt der Bürger auf der Strecke (…)."

Der User "Byk" äußert sich auf lr-online zu den Kreisreformplänen: "Mein aufrichtiges Mitgefühl den Bewohnern von Herzberg, Bad Liebenwerda und Elsterwerda, wenn sie zukünftig in die Kreisstadt Cottbus gondeln müssen. Allein mit Blick auf die Entfernungen wird bereits das Unausgegorene dieser Planung sichtbar, auch wenn bestimmte Dienststellen dezentral organisiert sein werden.

Hier haben Leute geplant, die nicht nur geografisch weit entfernt von Südbrandenburg leben. Das wird schon beim gewählten neuen Kreisnamen deutlich: "Lausitzkreis". Die oben genannten Orte im Landkreis Elbe-Elster gehören überhaupt nicht zur Lausitz!"

User "spaetstarter66" bewertet die Pläne auf lr-online positiv: "Nun ist die Katze endlich aus dem Sack. Für mein Gebiet, den Süden Brandenburgs, finde ich diese Lösung gut. Wenn dann noch in die Kommunalpolitik und die Kreisverwaltung ,Bürgernähe' einzieht, soll mir das Ganze recht sein. Vor allem neue Gesichter braucht diese Reform."

User "Opagerhard" meint: "Warum nicht gleich nur 2 Kreise, Nord- und Südbrandenburg? Da könnte Potsdam gleich für beide als Kreisstadt fungieren."