Für die Osterferien ist noch Geld da: Das Budget des Landes Brandenburg für die Familienerholung wird derzeit nicht voll ausgeschöpft. Das geht aus der Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der CDU-Landtagsabgeordneten Monika Schulz-Höpfner hervor, die der RUNDSCHAU vorliegt. Im Rahmen der Familienerholung können sozial schwache Familien einen Zuschuss für eine Urlaubsreise erhalten, wenn sie ihren Urlaub in einer Familienferienstätte eines Wohlfahrtsverbands verbringen.

Diese Einrichtungen haben in der Regel Hotelstandard, sie finden sich in Ostseebädern ebenso wie in den Kurorten der Mittelgebirge. "Das Angebot der Familienerholung richtet sich an alle Familien, nicht erst in einer akuten Krise", sagt die Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung, Karin Germer.

Derzeit würden noch neun von sechzehn Bundesländern bedürftigen Familien einen Urlaubszuschuss zahlen. Wie aus der Antwort auf die "Kleine Anfrage" hervorgeht, stünden in Brandenburg pro Jahr 300 000 Euro für diese Zuschüsse zur Verfügung. 2012 seien davon jedoch nur 245 215 Euro abgerufen worden.

Bis ins vergangene Jahr waren es die Wohlfahrtsverbände selbst, die die Zuschüsse im Auftrag des Landes an die Familien weitergaben. Dann entschied das Sozialministerium, diese Aufgabe an das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) in Cottbus zu vergeben. Angeblich könnten so Verwaltungskosten gespart werden.

"Tatsächlich kann man mir gar nicht sagen, wie viel Verwaltungskosten heute anfallen", empört sich Schulz-Höpfner. "Offenbar entwickelt sich die Familienerholung zur Sparbüchse der Landesregierung." Petra Schmoger, Sprecherin des LASV, weist die Kritik zurück. "Wir merken eher, dass sich immer mehr Menschen wegen eines Zuschusses für die Familienerholung an uns wenden."

Zum Thema:
Zuschüsse für Familienerholung können Familien mit einem geringen Einkommen beantragen. Alle Informationen dazu erhält man beim Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg, Dezernat 64, Lipezker Straße 45, 03048 Cottbus, Telefon 0355 2893-853. Ein Flyer mit Hinweisen findet sich im Internet: www.lasv.brandenburg.de/sixcms/media.php/4055/D-MASF-Ferien2012.15800023.pdf