Wie die Wahlleitung mitteilte, entschieden sich 29 903 Bürger gegen Rätzel und 3229 für sie. Nach dem vorläufigen Ergebnis betrug die Wahlbeteiligung 35,61 Prozent.

Die Fraktionen warfen der 59 Jahre alten Rathauschefin unter anderem Führungsschwäche und die Verzögerung von Projekten in der Innenstadt vor.

In Cottbus waren um 18 Uhr die Wahllokale für den Bürgerentscheid zur Abwahl der Oberbürgermeisterin geschlossen worden. Anschließend begann die Stimmenauszählung.

Eine große Mehrheit der Parteien und Vereine in der Stadtverordnetenversammlung hatte das Abwahlbegehren gegen die 59-jährige Rätzel Anfang Mai beschlossen.

Nun muss ein neuer Oberbürgermeister für die etwa 104 000 Einwohner zählende Stadt gewählt werden.

Dafür will für die Cottbuser SPD die Landtagsabgeordnete Martina Münch ins Rennen um gehen. Die CDU nannte als einen von mehreren Kandidaten den ehemaligen Ordnungsdezernenten Wolfgang Bialas. Für die Linkspartei.PDS bewirbt sich der parteilose Fraktionschef Eberhard Richter und für die FDP Fraktionschef Matthias Schulze. Rätzel selbst, die im Februar 2002 bei der Stichwahl gegen den CDU-Kandidaten Markus Derling eine Zwei-Drittel-Mehrheit erhalten hatte, würde nach eigener Aussage nicht noch einmal antreten.