Das Haus bietet seit 25 Jahren Theater für und mit Kindern und Jugendlichen. Dass es einen gleichberechtigten Platz in der Brandenburgischen Kulturstiftung finden könnte, bezeichnet der gerade von einer Reha-Kur zurückgekehrte Theaterchef als einen gangbaren Weg. Gleichzeitig kritisiert Drogla das Staatstheater, das, ohne zuvor mit den Betroffenen zu sprechen, vorgeschlagen hat, das Piccolo als Sparte aufzunehmen.