"Das ist die höchste Anerkennung, die wir erhalten können", freute sich Schulleiter Wolfgang Neubert über die Ehrung im Rahmen des Neujahrsempfangs des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Frankfurt/Main. Seit 2007 zeichnen der Deutsche Sparkassen- und Giroverband und der DOSB die beste Eliteschule des Sports des Jahres aus. 41 dieser Bildungseinrichtungen gibt es derzeit in Deutschland. 2012 hatte die Dresdner Sportschule die Auszeichnung errungen, die mit 10 000 Euro Preisgeld dotiert ist.

Ein Arbeitskreis vergibt nach festgelegten Qualitätskriterien Punkte für jede Einrichtung. Dabei geht es darum, wie Schule und Leistungssport in Einklang gebracht werden. Auch Erfolge von Sportlern bei internationalen Wettbewerben spielen eine Rolle.

Einen Teil des Preisgeldes will die Schule in Lernmittel stecken. So sollen Nachwuchsathleten mit Laptops ausgestattet werden, mit denen sie auch während ihrer Trainingslager oder Wettkämpfe arbeiten können, sagt Neubert. Der Preis sei für ihn auch Bestätigung, dass Schule und Leistungssport erfolgreich miteinander verknüpft werden können. Er erhoffe sich von dem Titel eine noch stärkere bundesweite Ausstrahlung der Lausitzer Sportschule. Schon jetzt werden Talente aus ganz Deutschland vor allem in den Sportarten Turnen, Radsport und BMX in Cottbus ausgebildet.

An der Lausitzer Sportschule lernen zurzeit 510 Schüler. 2014 feiert die Eliteschule des Sports ihr 60-jähriges Bestehen.