Die Stadt hatte das Hochwassermodell bei einem Ingenieurbüro in Auftrag gegeben, um künftig genau zu wissen, an welcher Stelle die Hilfe in Form von Sandsäcken zuerst erforderlich ist. Erst vor gut einem Jahr war die Spree im Stadtgebiet über die Ufer getreten.