"Das ist völlig unabhängig von der Unterbrechung der Bauarbeiten im Bereich des Hauptbahnhofs", sagte der technische Geschäftsführer der bundeseigenen Gesellschaft, Dirk Brandenburger. Der Start der Tunnelmaschine ist für den 15. Januar geplant.
Der Tunnel soll zum Fahrplanwechsel Ende 2011 in Betrieb genommen werden. Mit den Röhren unter der Innenstadt soll der Schienen-Nahverkehr durchschnittlich 20 Minuten schneller werden. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 585 Millionen Euro. Das Projekt geriet immer wieder wegen seiner Kosten und Bauprobleme in die Kritik. Zuletzt wurden vor knapp drei Wochen Risse an einer Güterlagerhalle nördlich des Hauptbahnhofs bemerkt. Zu dieser Zeit erfolgten laut Deges Spundwandrammarbeiten im Bereich der künftigen Zufahrtsrampen der City-Tunnel-Strecke zum Hauptbahnhof. "Da nicht auszuschließen war, dass die Rammarbeiten in Zusammenhang mit den Schäden stehen, wurden die Arbeiten unterbrochen", berichtete Brandenburger. Es werde nun geprüft, was die Ursache für die Schäden sei. Brandenburger rechnet Anfang 2007 mit ersten Ergebnissen. Von dem Untersuchungsergebnis macht die Deges abhängig, wie es in diesem Bereich weiter geht. (dpa/mb)