Beide Seiten wollen nun die bundesweiten Verhandlungen am 24. Februar in Kassel abwarten.

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie fordert 4,8 Prozent mehr Geld für die Mitarbeiter bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von einem Jahr. Die Arbeitgeberseite will im Tarifabschluss die Produktivitätsentwicklung nachvollziehen und zusätzlich einen Inflationsausgleich gewähren. Die Produktivität ist demnach jedoch rückläufig - ebenso wie die Verbraucherpreise.