CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben hat Finanzminister Christian Görke (Linke) vorgeworfen, dem Brandenburger Parlament die Wahrheit über die Kosten des Hauptstadtflughafens zu verschweigen. „Ihre Staatssekretäre haben im Aufsichtsrat für eine weitere Finanzspritze in Höhe von 1,1 Milliarden Euro gestimmt“, sagte Senftleben am Mittwoch in der Haushaltsdebatte des Landtags. „Heute ist die Stunde der Wahrheit, wie dies finanziert werden soll“, forderte er. Einen Kredit werde es für die Flughafengesellschaft sicherlich nicht geben. „Den konnte sie ja nicht mal für die Sanierung der Nordbahn bekommen.“

Görke hatte zuvor erklärt, er werde bis zum Sommer dem Parlament Beschlüsse zur Finanzierung vorlegen. Zunächst müssten die Gesellschafter eine Entscheidung über die Finanzierung der 1,1 Milliarden Euro für die Fertigstellung treffen, wovon rund 400 Millionen Euro auf Brandenburg entfallen.

Görke hatte zuvor Darlehen oder die Absicherung von Krediten durch Bürgschaften als mögliche Alternativen zu einem direkten Zuschuss aus Steuergeld genannt. „Es versteht sich von selbst, dass die Landesregierung alle Möglichkeiten prüft, um die finanziellen Belastungen für Brandenburg so gering wie möglich zu halten“, sagte der Finanzminister.