Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Lunacek, sagte gestern, der Theaterneubau müsse auf den Prüfstand. Die Union will wegen der dramatischen Finanzlage des Landes die Sonderförderung der Landeshauptstadt von fünf Millionen um 1,2 Millionen Euro kürzen. Aus der SPD hieß es, der Hauptstadtvertrag (die RUNDSCHAU berichtete) stehe nicht zur Debatte.
SPD-Fraktionssprecher Ingo Decker erklärte: "Wir sind der Meinung, dass Verträge einzuhalten sind. Man kann nicht zwei Wochen vor der Grundsteinlegung die Landeshauptstadt vor völlig veränderte Tatsachen stellen. Das ist kein seriöser Umgang." Die SPD stehe zu den Zusagen für Potsdam. (dpa/bra)