Ludwigs Kampfansage war auch für den CDU-Landesvorstand überraschend gekommen, zumal der designierte Parteichef Michael Schierack auf eine Einbindung der Landtagsabgeordneten Ludwig gehofft hatte.

Als "irritierend" hat unterdessen der Landesvorstand der Frauen Union Brandenburg die Ludwig-Ankündigung bezeichnet. Wie die Vorsitzende der CDU-Frauen im Land, Anja Heinrich, erklärte, verursache Ludwig in der Öffentlichkeit den Eindruck einer erneuten Oppositionshaltung gegenüber der Bundesregierung. Die Frauen Union spreche sich dafür aus, Katherina Reiche zu unterstützen und ihre Leistungen als Regierungsmitglied zu würdigen.

Für den Vorsitzenden des Landesvorstandes der Senioren Union Brandenburg, Ingo Hansen, sei es widersinnig, zum gegenwärtigen Zeitpunkt den Eindruck zu erwecken, als hätten wir es nötig, bei voller Fahrt die Pferde zu wechseln. "Wir haben mit Katherina Reiche eine sehr erfolgreiche Politikerin im Bundestag." Sie besitze das ungeteilte Vertrauen der Senioren Union.

Indes ist der seit 1990 dem Bundestag angehörende Michael Stübgen vom CDU-Kreisverband erneut zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz nominiert worden. Von den 160 Mitgliedern stimmten Freitagabend 88 Prozent für Stübgen. Für den Gegenkandidaten Herbert Jost votierten acht Mitglieder.