Bis zum August sind auf dem Campingplatz am Kulkwitzer See rund 22 000 Übernachtungen gezählt worden, im gesamten Vorjahr waren es etwa 33 000. Damit konnten auch die Verluste aufgrund der zeitigen Osterfeiertage wieder ausgeglichen werden, so Ihle.
Die meisten Camper kommen aus Deutschland, aber auch weit gereiste Gäste aus Australien und Südkorea waren darunter.
Der Campingplatz Bad Sonnenland in Moritzburg bei Dresden ist mit den Buchungen in den Sommermonaten zufrieden, so eine Mitarbeiterin. Im Juli wurden 1949 Besucher auf dem Campingplatz gezählt. Rund 200 Stellplätze sind in der Anlage am Dippelsdorfer Teich für die Urlaubsgäste reserviert. Immer mehr Camper reisen aus den Niederlanden, Italien und Österreich an.
Auch der Chef des Waldcampingplatzes "Erzgebirgsblick" in Amtsberg bei Chemnitz freute sich über regen Zuspruch. "Im Vergleich zum Vorjahr haben wir mit rund 3000 Übernachtungen pro Monat etwa 15 Prozent mehr", berichtete Michael Scheibner.
Die Anlage "Seecamping" in Olbersdorf bei Zittau besuchten im Vergleich zum Vorjahr dagegen weniger Urlauber. Vor allem das Wetter zu Pfingsten habe in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. "Es war noch sehr kalt, das hat viele Camper abgeschreckt", sagte Betreiber Steffen Roy. Auch die Sommermonate seien bisher eher durchwachsen. Im Juli gab es rund 4500 Übernachtungen. "Für die Größe des Platzes ist das nicht so viel", so Roy.
Sachsens rund 100 Campingplätze verzeichneten 2007 mehr als eine halbe Million Übernachtungen. Für dieses Jahr rechnet der Landestourismusverband mit ähnlichen Zahlen. (dpa/mb)