| 02:41 Uhr

Buttersäure-Attacke am Cottbuser Bahnhof

Cottbus. In einem Personenzug der Odeg ist am frühen Montagmorgen Buttersäure entdeckt worden. Betroffen war der RE 2 auf dem Weg von Berlin nach Cottbus. Rüdiger Hofmann

Fahrgäste mussten den Zug am Cottbuser Hauptbahnhof räumen.

Unbekannte Täter hatten am frühen Montagmorgen eine Toilette des Regionalexpress RE 2 von Berlin nach Cottbus mit Buttersäure verunreinigt. Wie die Bundespolizeidirektion Berlin mitteilt, bemerkte ein Zugbegleiter die Tat gegen 0.50 Uhr aufgrund des typisch stechenden Buttersäuregeruchs. Zunächst forderte er alle Reisenden zum Schutz vor gesundheitlichen Schäden auf, den betroffenen Reisewagen zu verlassen. "Später mussten alle Insassen den Zug am Bahnhof Cottbus räumen", sagt Pressesprecher Thorsten Peters. Personenschäden gab es keine. Bisher habe sich auch keiner der Fahrgäste wegen gesundheitlicher Beschwerden wie beispielsweise Atemnot gemeldet.

Die durch Bundespolizisten alarmierte Feuerwehr bestätigte den Verdacht der Verunreinigung durch Buttersäure. Um welche Mengen es sich genau gehandelt hat, ist bislang unklar. Der Zug konnte die Rückfahrt nach Wismar nicht fortsetzen, sondern wurde auf dem Bahnhof Cottbus abgestellt und gereinigt. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren gegen unbekannt wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung ein. "Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens werden nun Videoaufnahmen gesichtet", sagt Peters.

Die Bundespolizeiinspektion Forst sucht im Rahmen der Ermittlungen ab sofort nach Zeugen. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 und unter 03562 / 69360 entgegen.