Es sieht vor, junge Mediziner vor allem mit mehr Geld in ländliche Regionen zu locken. Für sie sind bisher vor allem Ballungszentren lukrativ. Der als "Landarztgesetz" bezeichneten Neuregelung mit einem Bündel von Maßnahmen stimmten am Donnerstag die Fraktionen von Union und FDP zu. Die Opposition votierte geschlossen dagegen und kritisierte das Gesetz als unzureichend. Es bedarf nicht der Zustimmung des Bundesrates. Wesentliche Teile des Versorgungsgesetzes sollen zum Jahresbeginn 2012 in Kraft treten.