Begründete Zweifel müssten ausgeräumt werden, auf provozierendes Verhalten müsse verzichtet werden.

Die Teilnehmerzahl des gemeinsam mit Weißrussland organisierten Großmanövers wurde auf weniger als 13 000 Soldaten beziffert. Sie liegt damit unter der Schwelle, ab der laut OSZE-Regeln ausländische Beobachter zugelassen werden müssen. In der Nato werden aber vor allem Moskaus Angaben zur Größe der Übung als unglaubwürdig betrachtet.