Danach bekommt die Stiftung ab 2016 jährlich 18,6 Millionen Euro statt derzeit 17,85 Millionen Euro. "Wir unterstützen damit das sorbische Volk dabei, seine Sprache und Kultur zu bewahren", erklärte Tillich gestern. Mit dem neuen Abkommen entfallen auf den Bund pro Jahr 9,3 Millionen Euro, auf Sachsen 6,2 Millionen Euro und auf Brandenburg 3,1 Millionen Euro.