"Die Regulierung von witterungsbedingten Schäden ist keine originäre Aufgabe des Bundes", sagte gestern Ministeriumssprecher Torsten Albig "Für Hilfsmaßnahmen sind grundsätzlich die Länder und Gemeinden zuständig." Nur bei Katastrophen "von nationalem Ausmaß" könne der Bund Finanzhilfe leisten.
Nach Ansicht von Kanzleramtsminister Thomas de Maizière (CDU) haben die sächsischen Bürger die Lektionen aus dem Hochwasser 2002 gelernt. "Ich erlebe ein hohes Maß an professionellem und gelassenem Umgang mit dem Hochwasser", sagte er. "Die Menschen haben ihre Lektionen gelernt. Das nötigt mir hohen Respekt ab." (AFP/ab)