Mit dabei sind demnach Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD), Innenminister Thomas de Maizière (CDU), Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und einige weitere Ressortchefs. Am 18. Juni steht das nächste reguläre Treffen der Kanzlerin mit den Regierungschefs der Länder an. Bis zu diesem Termin hatten Bund und Länder Entscheidungen über das weitere Vorgehen versprochen.

Zuletzt hatte sich Merkel am 8. Mai mit mehreren Bundesministern und Ministerpräsidenten getroffen. Der Bund sagte dort zu, zur Bewältigung der steigenden Zahl an Asylanträgen massiv Personal beim zuständigen Bundesamt aufzustocken. Weitere Entscheidungen wurden vertagt.

Die Kommunen hatten sich beklagt, dass sie bei dem Treffen nicht mit am Tisch saßen. Am Donnerstag sind die Präsidenten der kommunalen Spitzenverbände, die Chefs der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge dabei.