Da die Stadt 63 Prozent des Verlusts tragen müsse, ergebe sich ein Gesamtminus von mindestens 11,3 Millionen Euro.

Bislang war der Buga-Zweckverband von einem Defizit in Höhe von rund zehn Millionen Euro ausgegangen, nachdem rund eine halbe Million Gäste weniger zur Schau gekommen waren als erwartet. Es seien noch nicht alle Rechnungen bezahlt, auch stünden mögliche Wertberichtigungen aus, heißt es in dem Bericht. Der Zweckverband kündigte für diese Woche eine Erklärung an.

Zu der Buga in den fünf Städten Brandenburg/Havel, Premnitz, Rathenow, Stölln und Havelberg (Sachsen-Anhalt) waren im vergangenen Jahr nur rund eine Million Besucher gekommen. Die Städte hatten knapp 35 Millionen Euro investiert.