Mit dem in Dresden eröffneten Informations- und Koordinierungsbüro solle die Kindertagespflege in Sachsen qualitativ und quantitativ ausgebaut werden, teilte Kultusminister Roland Wöller (CDU) am Montag mit. Das Land fördert das Büro jährlich mit 57 000 Euro, außerdem beteiligt sich der Wohlfahrtsverband der sächsischen Paritätischen an den Kosten der Beratung. Derzeit werden in Sachsen rund 4000 Kinder von knapp 1200 Tagesmüttern und -vätern betreut. dpa/mb