Höhepunkt ist am Samstag ein Festakt in der geschichtsträchtigen Paulskirche. Redner sind Bundespräsident Joachim Gauck und der amtierende Bundesratspräsident, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). In der ersten Reihe sollen 50 Bürgerrechtler aus der ehemaligen DDR sitzen, darunter Vera Lengsfeld, Marianne Birthler und Freya Klier.

In der für den Autoverkehr gesperrten Frankfurter Innenstadt sind von Freitagnachmittag bis Sonntag 300 Veranstaltungen geplant, 200 Zelte werden aufgebaut. Auf zwei großen Bühnen in der Innenstadt treten unter anderen Roger Cicero, die hr-Bigband, Sarah Connor, die österreichische Pop-Sängerin Christina Stürmer, Namika ("Lieblingsmensch") und die Norwegerin Marit Larsen auf. Der Schauspieler und Sänger Jan Josef Liefers ist mit seiner Band "Radio Doria" auf einer Kulturbühne der Evangelischen Kirchen zu sehen. Die Bundesländer präsentieren sich mit eigenen Ständen. Das Land Hessen hat für die Feierlichkeiten 3,5 Millionen Euro eingeplant, die Stadt Frankfurt beteiligt sich mit 1,3 Millionen Euro. Der 3. Oktober klingt mit einer Brückeninstallation am Main aus - 25 Brücken sollen dabei zu sehen sein, für jedes Jahr der Einheit eine.