Ziel ist die Rückkehr zum Stichtag für die Einschulung vom 30. September auf den 30. Juni.

Sechs junge Mütter aus Südbrandenburg haben 32 585 Unterschriften für ihr Anliegen gesammelt und an Bildungsminister Günter Baaske (SPD) übergeben. Am Donnerstag überreichten sie nun Gerrit Große (Linke), der Vorsitzenden des Bildungsausschusses des Landtages, einen Katalog von Argumenten gegen die Früheinschulung. Enttäuscht sind die Frauen, dass der Bildungsminister nicht vorhabe, den Stichtag zu ändern. Katharina Wendt kritisiert, dass 2000 Rückstellungsanträge zu viel seien. "Die Zahlen sprechen für uns und die Notwendigkeit einer Rückverlegung des Stichtages", sagt sie.

Auch das Ergebnis des Bildungsausschusses sei ernüchternd. Die SPD sei auf Früheinschulungskurs geblieben, die Grünen hätten sich der Stimme enthalten. Alleinige Hoffnung sei nun der Änderungsantrag der CDU. Darüber werde Mitte März entschieden. Man habe jedoch das Gefühl, dass man das Thema schnell vom Tisch haben möchte.