Das teilte der Senatsvorsitzende, Professor Eduard Führ mit. Welche Personen zu einem Gespräch nach Potsdam eingeladen werden, liege in der Entscheidung des LHR. Noch in diesem Jahr wäre eine Wahl möglich. An der BTU Cottbus waren seit Jahresbeginn zwei Präsidentenwahlen gescheitert.

Der zuletzt bereits gewählte Präsident Prof. Jürgen Kurths trat im Juli zurück. Hintergrund seiner Absage waren offenbar Auseinandersetzungen mit dem Wissenschaftsministerium. In einer offiziellen Erklärung hatte der international angesehene Potsdamer Physiker verbreitet, dass er sein Amt wegen unterschiedlicher finanzieller Vorstellungen nicht antreten werde. Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) hatte ihm zuvor ein Ultimatum für seine Ernennung gesetzt. (rs/jas)