Mai ein Konzept vorlegen, wie eine restrukturierte Universität mit Kooperationsmöglichkeiten zur Hochschule Lausitz aussehen könnte. Dieses Konzept entwickelte die BTU auf Grundlage der Empfehlungen der Lausitzkommission. Dabei hat sich die Universität eng an die Vorschläge der Lausitzkommission gehalten und zusätzlich eigene Akzente gesetzt.

Nach dem Willen von Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (parteilos) sollen beide Lausitzer Hochschulen aufgelöst und zu einer neuen Universität zusammengeführt werden. Die BTU lehnt diesen Vorschlag ab, die kleinere Hochschule Lausitz befürwortet ihn. Deren Präsident Günther H. Schulz erklärte gegenüber der RUNDSCHAU: "Wir sind sehr gespannt auf das Konzept der BTU. Es ist wichtig, dass sich die Kollegen Gedanken über die Umsetzung der Kommissionsvorschläge machen." Er selbst kenne das Konzept nicht, einige seiner Mitarbeiter hätten aber bereits mit den Kollegen der BTU gesprochen. Die Hochschule selbst wird kommende Woche mit der Wisenschaftsministerin und weiteren Landespolitikern über eine mögliche Universitätsneugründung diskutieren.