Ulrich Berger bekommt zur Anschaffung eines Großgerätes 400 000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Mithilfe der neuen Technik sollen Roboterarme der neuesten Generation entwickelt werden, die in der Lage sind, zu "fühlen".