Die Chemnitzer Feuerwehr rückte nach eigenen Angaben in dem Zeitraum zu 117 Bränden von Müllbehältern, Containern oder Recyclingtonnen aus, in diesem Jahr waren es bislang bereits 26 Einsätze. Vergleichszahlen lagen nicht vor.

In den Städten hieß es aber, der Schaden gehe in die Zehntausende Euro. Die Täter schlagen nach Polizeiangaben vor allem an Wochenenden und nachts zu. Besonders viele solcher Fälle werden landesweit auch zum Jahreswechsel beobachtet.

Joachim Petrasch von der Branddirektion Leipzig sagte, die Brände bei Müll- und Papiercontainern hätten nicht selten Totalverluste zur Folge, weil diese häufig aus brennbarem Material bestünden. Die Flammen würden mitunter auch auf parkende Autos übergreifen und im Extremfall sogar Wohnungsbrände verursachen.