Allerdings war das Reiseland Brandenburg erneut ein beliebtes Ziel für ausländische Gäste. Bei den Übernachtungen internationaler Besucher gab es ein Plus von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen sank dagegen bis Mai um 1,6 Prozent auf 3,1 Millionen. Bereits im vergangenen Jahr schauten sich viele Ausländer Brandenburg an und blieben auch über Nacht. Der Anteil der internationalen gebuchten Übernachtungen am Gesamtvolumen stieg dadurch von 5,9 im Jahr 2004 auf 6,3 Prozent.
Bisherige Gewinner der Saison bis Mai sind laut Tourismusbarometer die auch die Reisegebiete Elbe-Elster, Havelland, Märkisch-Oderland sowie Fläming und die Stadt Potsdam. Für alle anderen Regionen wurden Rückgänge ermittelt. Ein Grund für die negative Entwicklung ist ein Minus beim Campingtourismus, wo die Übernachtungen um 41,6 Prozent absackten. Nach Angaben von Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) ist dies nicht auf die Qualität des Angebots, sondern auf das Wetter zurückzuführen. "Denn auch zu Pfingsten lagen die Handschuhe noch griffbereit an der Garderobe."
Er forderte von den Tourismusanbietern weitere Anstrengungen zu Qualitätsverbesserungen. "Qualität ist das A und O, was die Gäste erwarten." Darum müsse täglich gekämpft werden. OSV-Präsident Rainer Voigt meinte, die Anbieter müssten mehr den Blick der Gäste haben und sich fragen: "Möchten sie ihr eigener Kunde sein?" Junghanns sieht einen Weg zur besseren Vermarktung in Netzwerken von Unternehmen, die eigenständig touristische Produkte entwickeln sollten.
Laut Tourismusbarometer sind vor allem Informationen gefragte Dienstleistungen. Deutliche Mängel seien bei der Internet-Präsentation ostdeutscher Reisegebiete festgestellt worden. "Vor allem die Chance, sich mit aussagekräftigen Fotos auf den touristischen Websites zu präsentieren, nutzen die wenigsten Betriebe."
Für Brandenburg ist der Tagestourismus weiterhin von enormer Bedeutung. Der Bruttoumsatz betrug laut Tourismusbarometer 2004 über 2,1 Milliarden Euro im Vergleich zu 656 Millionen Euro Umsatz durch Übernachtungen. Im vergangenen Jahr hätten 107,4 Millionen Tagesausflügler Brandenburg besucht; in ganz Ostdeutschland waren es 471 Millionen.