Er war am Vorabend am Rande eines Empfangs im Landtag zusammengebrochen und musste noch im Parlament wiederbelebt werden. Nach Berichten von Augenzeugen hatte der starke Raucher Ness einen Herzinfarkt erlitten. Doch die Ärzte im Krankenhaus konnten ihn nicht mehr retten. Seine Partei und andere politische Weggefährten zeigten sich bestürzt über den plötzlichen Tod des SPD-Chefstrategen. Länder Seite 4