Die Linien aus Templin (RB 12) und Werneuchen (RB 25) enden in Ostkreuz, zwischen Eberswalde und Senftenberg (RB 24) gibt es laut brandenburgischem Verkehrsministerium mehrmals eine direkte Verbindung mit Halt an dem neuen Bahnsteig.

Abgehängt wurden dagegen in der Lausitz die Bahnhöfe Kolkwitz, Kunersdorf und Raddusch. Hier halten auf Linie der RE 2 (Berlin-Cottbus) nur noch Früh- und Spätzüge.

Für Sachsen am wichtigsten ist der mit dem Fahrplanwechsel verbundene Start der neuen ICE-Trasse zwischen Erfurt, Leipzig und Halle. Dadurch verkürzen sich die Fahrzeiten deutlich.

Die Bahn hat ihre Ticketpreise im Nahverkehr um zwei Prozent angehoben. Im Fernverkehr änderte sich nichts.