ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Brandenburger Polizei warnt: Die rechte Szene macht mobil

Potsdam. Die fremdenfeindliche Gewalt ist in Brandenburg deutlich gestiegen. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) führte dies am Montag in Potsdam auch auf die zunehmende Zahl von Flüchtlingen im Land zurück. dpa/roe

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 46 gewaltvolle Übergriffe, 2013 waren es noch 26. Dieser Trend setze sich im laufenden Jahr fort, teilte der amtierende Polizeipräsidenten Hans-Jürgen Mörke mit. "Wir beobachten einen Anstieg des Versammlungsgeschehen. Das führt leider auch verstärkt zu Auseinandersetzungen", sagte Mörke. Schröter zeigte sich besorgt über die Entwicklung. Vor allem die rechte Szene schrecke vor Gewaltanwendung nicht zurück. Brandenburg Seite 4