Vorgeschlagen wurde zudem eine enge Zusammenarbeit mit Sachsen und Polen sowie die Gründung eines Lausitz-Forums als gemeinsame Koordinierungsstelle. Der Antrag basierte auf einem Positionspapier, das die CDU-Fraktionen Brandenburgs und Sachsens gemeinsam erarbeitet hatten. Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) betonte, es gebe keinen Grund, das Gefühl zu vermitteln, die Lausitz stehe am Abgrund. Der Strukturwandel sei seit etwa zehn Jahren im Gange.