„Wir wollen die Arbeitslosigkeit weiter bekämpfen“, sagte er in seiner vorab verbreiteten Neujahrsansprache, die am Neujahrstag im RBB-Fernsehen um 19.55 Uhr ausgestrahlt wird.

Platzeck betonte mit Blick auf den wachsenden Fachkräftebedarf, es gelte mehr denn je, dass gute Arbeit auch gut bezahlt werden müsse. „Wir brauchen faire Löhne, und wir brauchen gleichen Lohn für gleiche Arbeit, für Frauen und Männer, in Ost und West“, sagte der Ministerpräsident.

Den Brandenburgern wünschte er ein glückliches und gesundes neues Jahr. Trotz der schwierigen Zeiten hätten sie dazu beigetragen, dass 2011 ein gutes Jahr für Brandenburg gewesen sei. Ihnen sei zu verdanken, dass das Land bislang nicht nur unbehelligt, sondern gestärkt durch diese Zeiten gekommen sei. Platzeck sagte, es gebe auch Menschen, denen es selbst zu Neujahr schwer falle, optimistisch in die Zukunft zu blicken. „Wenn soziale und finanzielle Probleme den Alltag prägen, wird Hoffnung oftmals durch Zukunftsangst verdrängt“, sagte er.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) lobte in seiner Neujahrsansprach den Gemeinsinn seiner Landsleute und den wirtschaftlichen Aufschwung im Freistaat . Der Regierungschef appellierte, im Kampf gegen den Rechtsextremismus nicht nachzulassen.