Bill Clinton, Tiger Woods, Boris Becker: Sie haben eines gemeinsam - und schon einmal ihre Partner betrogen. Doch nicht nur Prominente gehen fremd. Auch bei ganz normalen Menschen in Deutschland spielen Seitensprünge eine Rolle. Fast jeder Vierte gibt laut einer Umfrage zu, in einer Beziehung seinen Partner betrogen zu haben.

Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hat aus diesen Daten einen Seitensprung-Atlas zusammengestellt. Überraschend: Die Brandenburger sind am treuesten. Lediglich 13 Prozent der Befragten geben eine Affäre oder einen Seitensprung zu. Auch in anderen ländlichen Regionen wie Schleswig-Holstein (17 Prozent), Niedersachsen (18 Prozent) oder Mecklenburg-Vorpommern (19 Prozent) sind die Menschen ähnlich treu. Dagegen sagen bereits 22 Prozent der befragten Sachsen: Ja, ich hatte eine Affäre. Und in Großstädten gehen noch mehr Menschen fremd: Fast jeder Dritte Berliner und Bremer hat sich schon einmal in fremden Betten getummelt. "Vielleicht liegt es daran, dass Menschen in Großstädten wesentlich mehr Kontakte haben", sagt Susanne Beley, Heilpraktikerin für Psychotherapie in Cottbus. Zudem kenne in ländlichen Gebieten jeder jeden. Da fiele ein Seitensprung eher auf. Dennoch: "Keine Beziehung ist davor gefeit."

YouGov hat weitere Sichtweisen, Werte, Gewohnheiten und Beziehungen der Deutschen erforscht. Zusammengefasst sind die Ergebnisse in dem Buch "Wie wir Deutsche ticken", das heute erscheint. Die RUNDSCHAU hat für Sie vorab hineingeschaut.

Themen des Tages Seite 3