Danach ist zudem die gewaltbereite rechtsextremistische Szene im Land seit 1999 um 20 Prozent geschrumpft.

Die Zahl linksextremer Gewalttaten liegt mit 34 Fällen den Angaben zufolge in Brandenburg im Vergleich zum Vorjahr auf „fast gleichbleibendem Niveau“. Seit vier Jahren sei jedoch ein Anstieg bei den gewaltbereiten Linksextremisten zu verzeichnen. Durch Bürgerproteste, konsequente Rechtsanwendung und Organisationsverbote „hat Brandenburg bei Extremisten einen erfreulich schlechten Ruf“, sagte Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU).

Die Organisation Opferperspektive warnte allerdings vor einer hohen Dunkelziffer. epd/uf Brandenburg