| 13:41 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall in Teltow
Zwei Tote bei Kollision mit Streifenwagen

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen mit Sondersignal und einem Pkw ist es am Montagmorgen in Teltow gekommen. Dabei sind die beiden Insassen des Pkw aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen gestorben.
Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen mit Sondersignal und einem Pkw ist es am Montagmorgen in Teltow gekommen. Dabei sind die beiden Insassen des Pkw aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen gestorben. FOTO: Fotolia
Teltow. Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Sonntagmorgen in Teltow gekommen. Nach einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Streifenwagen wurden die zwei Insassen des Pkw tödlich sowie zwei Polizeibeamte schwer verletzt, informiert die Polizei auf Facebook. Von Frank Hilbert

Der Funkstreifenwagen der Potsdamer Polizei sei unter Nutzung von Blaulicht und Martinshorn auf der Potsdamer Straße in Richtung Bahnhof Teltow unterwegs gewesen, heißt es weiter. Sie seien zuvor als Unterstützung zu einer Rangelei am Bahnhof der Stadt gerufen worden, bei der bereits drei Polizeibeamte verletzt worden waren. Eine Beamtin stürzte aufgrund der Rangelei mit dem alkoholisierten Tatverdächtigen und musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden anderen Beamten wurden in Folge der Rangelei an der Hand bzw. am Bein leicht verletzt und benötigten keine ärztliche Hilfe.

Als der Streifenwagen dann gegen 7.15 Uhr den Kreuzungsbereich Potsdamer Straße / Warthestraße passierte, fuhr ein 70-jähriger Audi-Fahrer aus Richtung Warthestraße ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein. Es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. In weiterer Folge wurde der Audi gegen einen Straßenbegrenzung geschleudert, überschlug sich und kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen, heißt es seitens der Polizei.

Ein zufällig am Unfallort befindlicher Zeuge übernahm sofort die Erste-Hilfe-Maßnahmen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Trotz ihrer Bemühungen verstarben der Audi-Fahrer sowie seine 60 Jahre alte Beifahrerin noch an der Unfallstelle. Die beiden schwerverletzten Polizeibeamten (24 und 26 Jahre) mussten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zur Unfallursache und den Umständen des Unfalls ermittelt nun die Kriminalpolizei. Ein Sachverständiger wurde mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt. Zu Bewältigung dieses tragischen Unglückes wurden für die beteiligten Einsatzkräfte und die Angehörigen der Unfallbeteiligten Notfallseelsorger eingesetzt, die sich um die Menschen kümmern.

Zu einem weiteren Unfall mit einem Polizeifahrzeug kam es am Samstagmorgen in Frankfurt (Oder). Dort wollte eine Funkstreifenbesatzung einen Mann kontrollieren, der mit seinem Fahrzeug ohne Licht unterwegs war. Er ignorierte jedoch die Haltesignale. Ein zweiter Funkstreifenwagen konnte den Flüchtenden stoppen, dabei stießen jedoch nach Polizeiangaben beide Wagen zusammen. Das Polizeifahrzeug ist nicht mehr einsatzbereit. Bei dem Fahrer wurde eine Blutprobe angesetzt.