| 12:32 Uhr

Zum Schulstart fehlen Lehrer in Brandenburg

Schüler einer neunten Klasse starten am 10.08.2017 in der Sekundarschule Johann-Christian-Reil in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) ins neue Schuljahr.
Schüler einer neunten Klasse starten am 10.08.2017 in der Sekundarschule Johann-Christian-Reil in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) ins neue Schuljahr. FOTO: Hendrik Schmidt (dpa-Zentralbild)
Potsdam. Zum Beginn des neuen Schuljahres fehlen in Brandenburg immer noch knapp 100 Lehrkräfte. Das teilte das Bildungsministerium am Donnerstag mit. An einzelnen Schulen könne es zu Problemen kommen. dpa/bob

Von den benötigten 1150 neuen Lehrern seien bislang 1061 eingestellt worden, teilte das Bildungsministerium am Donnerstag in Potsdam mit. Bildungsminister Günter Baaske (SPD) erklärte: "Es ist eine immense Herausforderung, den sehr hohen Bedarf an neuen Lehrkräften jedes Jahr zu decken. Daran arbeiten wir mit aller Kraft. Die Schulämter unternehmen täglich große Anstrengungen, um geeignete Lehrkräfte zu finden." Vor allem in einigen ländlichen Regionen sei die Bewerberlage schwierig.

Neben den rund 1000 neuen Lehrern seien 575 Lehrkräfte befristet eingestellt worden, darunter noch nicht fertig ausgebildete Seiteneinsteiger, Vertretungskräfte und Lehramtskandidaten. Dennoch könne es in Einzelfällen vorkommen, dass an Schulen nicht alle Fächerkombinationen abgedeckt seien, hieß es.

Von den neuen Lehrern wurden laut Ministerium 212 im Staatlichen Schulamt Cottbus eingestellt.

Nach Angaben des Ministeriums gibt es zum Schuljahresbeginn am Montag 289 000 Schüler in Brandenburg, darunter 258 000 an öffentlichen Schulen und 31 000 an Schulen in freier Trägerschaft. Das sind rund 18 000 mehr als im vergangenen Schuljahr.