| 02:40 Uhr

„Zug der Erinnerung“ fährt 2009 erneut

Potsdam. Der „Zug der Erinnerung“ macht sich nach seiner ersten Fahrt durch Deutschland und Polen erneut auf den Weg, um der Deportation von jüdischen Kindern im Zweiten Weltkrieg zu gedenken.

Die bundesweite Auftaktveranstaltung für die 2009 startende zweite Tour findet am 8. November in Oranienburg statt, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten.

Auf dem Bahnhof in der Nähe des einstigen Konzentrationslagers Sachsenhausen wollen sich demnach Überlebende aus Israel, Polen und Deutschland mit jungen Menschen treffen und einen Bund der Generationen schließen. Nach Veranstalterangaben legte der Zug rund 10 000 Kilometer zurück und zog etwa 240 000 Besucher an 71 Stationen an. dpa/mb