ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:06 Uhr

Illegale Einfuhr
Zoll erwartet für 2017 mehr illegales Feuerwerk im Grenzgebiet

Verbotene Feuerwerkskörper und Böller ohne Zulassung liegen am 22.12.2016 in Dresden (Sachsen) während der Informationsveranstaltung „Silvesterfeuerwerk und illegale Pyrotechnik“ des Landeskriminalamt Sachsen zur Ansicht auf einem Tisch. Die Menge von sichergestelltem illegalen Feuerwerk in der brandenburgischen Grenzregion zu Polen wird 2017 voraussichtlich erneut wachsen.
Verbotene Feuerwerkskörper und Böller ohne Zulassung liegen am 22.12.2016 in Dresden (Sachsen) während der Informationsveranstaltung „Silvesterfeuerwerk und illegale Pyrotechnik“ des Landeskriminalamt Sachsen zur Ansicht auf einem Tisch. Die Menge von sichergestelltem illegalen Feuerwerk in der brandenburgischen Grenzregion zu Polen wird 2017 voraussichtlich erneut wachsen. FOTO: Arno Burgi / dpa
Frankfurt (Oder). 2017 wird die Menge von sichergestelltem illegalen Feuerwerk in der brandenburgischen Grenzregion zu Polen voraussichtlich erneut wachsen. Davon geht der Zoll aus. „Die Tendenz ist steigend“, sagte Sprecherin Astrid Pinz.

Allein im vergangenen Jahr kamen in der Region 9,5 Tonnen Pyrotechnik aus dem Ausland ohne die erforderlichen Kennzeichnungen zusammen. Seit Jahren steige die Menge, sagte die Sprecherin des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder), Astrid Pinz. Unter den Funden ist laut Pinz immer wieder sehr großes Feuerwerk, das zum Beispiel für Stadtfeste verwendet wird und nur von geschulten Pyrotechnikern gezündet werden darf.

Erst am Montag stoppten Zollbeamte nach Angaben des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder) auf der Autobahn 15 in Südbrandenburg einen Kleintransporter mit einem außergewöhnlich großen Fund: 2,5 Tonnen Knaller, Raketen und Batterien in Kartons verpackt. Der Transporter mit niederländischem Kennzeichen war Richtung Berlin unterwegs - an dem Wagen fehlten Warnhinweise zum Gefahrgut.

(dpa/bob)