ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Geschätzter Steuerschaden: 300 000 Euro
Zoll Brandenburg zerschlägt Zigarettennetzwerk

Etwa 500 000 unversteuerte Zigaretten haben Zollfahnder und Polizei heute
bei der syrisch/libanesischen Tätergruppierung
sichergestellt.
Etwa 500 000 unversteuerte Zigaretten haben Zollfahnder und Polizei heute bei der syrisch/libanesischen Tätergruppierung sichergestellt. FOTO: Zollfahndungsamt Berlin-Brandenb
Berlin. Zollfahndung und Polizei haben heute eine syrisch-libanesische Zigarettenschmugglerbande ausgehoben. Zwölf Objekte in Berlin und Brandenburg wurdern durchsucht, große Mengen Zigaretten sichergestellt, der aktuell geschätzte Steuerschaden beläuft sich auf mehr als 300 000 Euro. Ein Tatverdächtiger wurde verhaftet.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin haben heute früh

ab etwa 6 Uhr Ermittlungsbeamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Zigarettenhandel (Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg /Landeskriminalamt Berlin) insgesamt zwölf Objekte in Berlin und Brandenburg durchsucht. Es ging um gewerbsmäßige Steuerhehlerei. Kern der Ermittlungen ist eine syrisch/libanesische Tätergruppe im Alter von 31 bis 59 Jahren, die seit längerem einen schwunghaften Handel mit unversteuerten Zigaretten aus einem Ladenlokal in Kreuzberg betreibt. Das teilt Christian Lanninger, Presseprecher Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg, mit

Bei dem heutigen Einsatz wurden die Wohnungen und Lagerstätten der drei Haupttäter in Berlin und die von sieben weiteren Tatverdächtigen des Trios in Berlin und Brandenburg (Müncheberg und Hennigsdorf) durchsucht. Der Hauptbeschuldigte wurde früh verhaftet - das Amtsgericht Berlin hatte einen Haftbefehl gegen den 31-Jährigen erlassen.

Ausgangspunkt der Ermittlungen war Lanninger zufolge eine anonyme Anzeige im März dieses Jahres, die zur Sicherstellung von über 120 000 Stück unversteuerter Zigaretten und sechs Kilo unversteuerten Wasserpfeifentabak führte. Dies hielt die Gruppe nur für kurze Zeit von ihrem Tun ab. Nach umfangreichen Ermittlungsmaßnahmen der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe und der Staatsanwaltschaft waren heute insgesamt 200 Beamte im Einsatz. Unterstützt wurde die Ermittlungsgruppe durch Einsatzkräfte der Polizei Berlin und Brandenburg, der Bundespolizei sowie des Hauptzollamtes Potsdam.

Sichergestellt wurden Beweismittel (Mobiltelefone, Aufzeichnungen, Bestelllisten), etwa 500 000  unversteuerte Zigaretten unterschiedlichster Marken, etwa 200 Kilogramm unversteuerter Wasserpfeifentabak, 110 000 Euro (davon 18 000 US-Dollar), zwei Fahrzeuge als Tatmittel, mehrere Schreckschusswaffen.

Der aktuell geschätzte Steuerschaden beläuft sich auf über 300 000 Euro. Die Ermittler gehen davon aus, dass nach der Auswertung der Beweismittel die Höhe des Steuerschadens erheblich ansteigt.

(red/SvD)