ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:36 Uhr

Woidke und de Maizière besuchen Erstaufnahme Eisenhüttenstadt

Asylbewerber gehen über das Gelände der Zentralen Erstaufnahmestelle des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt (Brandenburg). In diesem Jahr werden rund 14.000 Flüchtlinge in Brandenburg erwartet.
Asylbewerber gehen über das Gelände der Zentralen Erstaufnahmestelle des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt (Brandenburg). In diesem Jahr werden rund 14.000 Flüchtlinge in Brandenburg erwartet. FOTO: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)
Eisenhüttenstadt. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) besucht gemeinsam mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Erstaufnahme für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree). Angesichts ständig steigender Flüchtlingszahlen wollen sich die Politiker am Donnerstag ein Bild von der Lage der Flüchtlinge in der überfüllten Einrichtung machen, wie die Staatskanzlei am Montag in Potsdam mitteilte.

In der Erstaufnahme sind derzeit knapp 2100 Menschen untergebracht, mehr als 400 von ihnen müssen bei hochsommerlichen Temperaturen in Zelten übernachten.

Brandenburg erwartet dieses Jahr mindestens 14 000 Asylbewerber, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Erwartet wird, dass diese Zahl noch weiter steigt. Die Bundesländer fordern mehr finanzielle Hilfe vom Bund für die Versorgung der Flüchtlinge. Dazu ist am 9. September ein Asylgipfel von Bund und Ländern geplant. Woidke ist derzeit Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz.