ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Windkraft-Volksbegehren in Brandenburg steht vor Endspurt

Potsdam. Brandenburgs Freie Wähler hoffen auf einen Erfolg des Volksbegehrens für größere Mindestabstände beim Bau von Windkraftanlagen und gegen Windräder im Wald. "Wir setzen auf Sieg", sagte der Landtagsabgeordnete Peter Vida gestern in Potsdam. iwe1

Allein in Wandlitz hätten über 2000 Menschen für die am 6. Juli zu Ende gehende Initiative unterschrieben, in Beelitz seien mehr als 1000 Unterschriften zusammengekommen. "Wir unterstützen das Volksbegehren", sagt auch der CDU-Wirtschaftspolitiker Dierk Homeyer. Es solle dafür sorgen, dass sich die Akzeptanz erneuerbarer Energien in Brandenburg nicht noch weiter verringert.

Eine Eintragung in die Unterschriftenlisten ist noch bis zum kommenden Mittwoch möglich. Um 16 Uhr endet die Eintragungsfrist, sagte die Sprecherin des Landeswahlleiters, Bettina Cairn. Damit das Volksbegehren erfolgreich ist, müssen 80 000 Unterschriften zusammenkommen.

Wie Cairn gegenüber der RUNDSCHAU erklärte, seien beim Landeswahlleiter Beschwerden über örtliche Abstimmungsbehörden eingegangen. So seien in manchen Kommunen die E-Mail-Fächer voll, so dass keine Abstimmungsscheine für die Briefwahl angefordert werden konnten, anderswo dauere der Versand der Unterlagen zu lange.